Vorteile

Warum inLab MC X5?

Universell

Die inLab MC X5 kann je nach Material und Indikation für die Trocken- oder Nassfertigung eingesetzt werden. Mehr als dreißig Jahre Erfahrung in der Nassbearbeitung von Glaskeramiken machen diese Maschine zum Profi für das Nass-Schleifen von vollanatomischen Restaurationen aus endfesten monolithischen Materialien. Der Wechsel zwischen Nass- und Trockenfertigung, z. B. von Glaskeramik auf Zirkonoxid, erfolgt schnell und direkt.

Breites Indikationsspektrum

Das Indikationsspektrum von inLab MC X5 hilft Dentallaboren, ihre Geräte produktiv zu nutzen. Verstellbare Rondenhöhen und Einstellwinkel bieten Flexibilität bei der Herstellung von implantatgetragenen Restaurationen mit stark divergierenden Schraubkanälen oder abnormal geformten Stümpfen.

Offen

Sie ist mit den inLab-Komponenten inEos X5 und inLab Software einfach kombinierbar, kann aber auch für die Verarbeitung anderer STL-Restaurationsdaten, einschließlich implantatgetragener Restaurationen mit Schraubzugangskanälen, verwendet werden. Das Gerät verfügt über ein eigenes CAM-Modul und kann flexibel mit anderen CAD-Systemen verbunden werden.

Eigenschaften

Zusätzliche Produkte

inLab Software 22: Integration von CEREC Primemill und nahtlose Arbeitsabläufe

Die CAD- und CAM-Anwendungen der inLab SW 22 bieten eine erweiterte Konnektivität zu CEREC Primemill. Der Workflow für Konstruktion und Fertigung der CEREC Guide 3 Bohrschablone wurde gestrafft. Das implantatgestützte Restaurationsdesign für das DS PrimeTaper Implantatsystem ist enthalten. Mit der Installation von inLab CAM SW 22.0 steht der neue inLab CAM-Service zur Verfügung. Er dient der zentralen Verwaltung und Speicherung von Produktionsdaten für alle im lokalen Netzwerk angebundenen Fertigungseinheiten von Dentsply Sirona. Dies ermöglicht verbesserte, stets aktuelle Daten und eine höhere Sicherheit bei der Datenverarbeitung.

Offen für den Import von STL-Daten

  • XML-basierter STL-Import von Konstruktionsdaten aus 3Shape® (*.3ox) und exocad® (*.constructioninfo), der wesentliche Elementdaten wie Restaurationstyp, Präparationslinien, Einschubachse, Schraubzugangskanäle, Zahnnummern etc. umfasst.
  • Erweiterter STL-Indikationsbereich, einschließlich des Imports komplexer Konstruktionen, komplett mit halbautomatischer Erkennung von Schraubzugangskanälen und manueller Bearbeitung von Präparationslinien
  • Übersichtliche Vorschau und einfache Dateneingabe

Materialpartner

Downloads

Nachfolgend finden Sie unsere neuesten Software-Downloads. Frühere Versionen finden Sie hier.

2 GB

Kontaktieren Sie uns

Erfahren Sie mehr über unsere Produkte und Lösungen für Dentallabore.